Wir wollen es im Oktober 2018 noch einmal wagen…!

Foto: DJG
... und erneut eine länderübergreifenden Fahrt für unsere Pensionäre, Rentner und Hinterbliebene anbieten. Ziel soll die Stadt Frankfurt am Main sein.

Hier wurde nicht nur der berühmte deutsche Dichter und Schriftsteller Goethe geboren sondern die Stadt zeichnet sich auch durch einerseits die Fachwerkhäuser und den gotischen Dom und andererseits durch die hoch aufragenden Wolkenkratzer im Bankenviertel aus. Sie ist außerdem die größten Stadt des Bundeslandes Hessen.

„Seit dem Mittelalter gehört die Stadt zu den bedeutenden städtischen Zentren Deutschlands...Heute ist Frankfurt am Main einer der wichtigsten internationalen Finanzplätze, bedeutendes Industrie- Dienstleistungs- und Messezentrum und zählt zu den Weltstädten“(Wikipedia) Also, haltet Euch schon jetzt die erste Oktoberwoche im Kalender frei!

Aber wir haben nicht nur diesen Beschluss gefasst:

Uns beschäftigte auch die Frage, wie können wir es schaffen, dass unsere Mitglieder nach Eintritt des Renten- oder Pensionsalters in der DJG bleiben und was müssen wir anbieten, damit unser Gewerkschaftsleben interessant und vielseitig für diesen Personenkreis bleibt. Selbstverständlich wissen wir, dass die Mitgliederbetreuung in jedem Bundesland sehr unterschiedlich gehandhabt wird und dass nicht überall eine Fachgruppe gebildet wurde.

Aber wir stehen gerne hilfreich zur Seite, wenn es darum geht, in den Ländern diese Fachgruppe zu installieren.

Einen Flyer, der aufzeigen soll, dass es sich lohnt, auch nach dem erfolgreichen beruflichen Leben Mitglied in der Gewerkschaft zu bleiben, werden wir erarbeiten und den Ländern zur Verfügung stellen, wenn dies finanziell vertretbar ist. Die entsprechenden Angebote holen wir zeitnah ein. Auch werden wir weiterhin unser Monatsmagazin für Informationen nutzen.

Zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten, die die Bundesseniorenvertretung des dbb und die akademie anbieten müssen unsere Pensionäre und Rentner erreichen, damit sie von ihnen genutzt werden können.

Wir haben uns darauf verständigt, diese Angebote den jeweiligen Fachgruppenleitern – und wenn kein Fachgruppenleiter benannt wurde, an den Landesvorsitzenden zur Weiterleitung an die Mitglieder per Mail zu senden. Das setzt allerdings voraus, dass diese Angebote auch zügig weitergeleitet werden.

Auch wollen wir die Pensionäre und Rentner ermutigen, Q-Seminare der dbb -akademie zu nutzen und Voucher in Anspruch zu nehmen. Viele Mitgliedsgewerkschaften des dbb bieten erfreulicherweise Seniorenseminare und Schulungen an – siehe Programm der dbb-akademie.

Um eigene Seminare, insbesondere zum Umgang mit dem Smartphone oder dem Internet, wollen wir uns bemühen. Zum Erlernen dieser auf den ersten Blick schwierigen Thematik ist es nie zu spät – und wer sie beherrscht, kann nicht nur mitreden sondern ist immer informiert und mittendrin.

Welche Themen interessieren Euch – zu welchen Thematiken sollen wir Vorträge organisieren? Tut Eure Meinung kund – das bringt die gemeinsame Arbeit voran und hilft, Unklarheiten zu beseitigen.

Die Fachgruppe Pensionäre, Rentner und Hinterbliebene tagt einmal im Jahr, so wie es in der Fachgruppenordnung festgeschrieben wurde. Wir würden uns jedenfalls sehr freuen, wenn wir uns bei unterschiedlichen Veranstaltungen und Gelegenheiten, wie z.B. dem Bundesgewerkschaftstag im November in Berlin, wiedersehen.

Sabine Wenzel
Fachgruppenleiterin der Fachgruppe Pensionäre, Rentner und Hinterbliebene

Bildquellen:
Background: senk / fotolia.de
Einkommenstabellen: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
Mitbestimmung: Gerd Altmann / pixelio.de
Mitgliedschaft: Rainer Sturm / pixelio.de
Rechtsschutz: Dieter Schütz / pixelio.de
Termine: Andreas Hermsdorf / pixelio.de